Berufsgruppenübergreifend - Fortbildung

Jährliche Pflichtfortbildung für Betreuungskräfte: "Jeder altert anders" - Gerontologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie


Termin: 02.12.2024 | Dauer: 02.-03.12.2024 | 2 Tage, 16 UE | Uhrzeit: 08:00 - 16:00 Uhr | Gebühr: 215 € | Zielgruppe: Betreuungskräfte, Interessierte aus den Bereichen der sozialen Arbeit, (Alten)Pflegehelfer | Anmeldeschluss: 03.11.2024 | Ort: Katharina Kasper Akademie, Dernbach | Ansprechpartner: Ilona Seel-Schön | Kursleitung: Claudia Merfels

Hintergrund

Betreuungskräfte sind gesetzlich verpflichtet, jährlich in einer mindestens 16-stündigen Fortbildung ihr Fachwissen und ihren Wissenstand zum Umgang mit pflegebedürftigen Menschen zu aktualisieren. Die Fortbildung gibt den Betreuungskräften Raum für die Reflektion der beruflichen Tätigkeit und Praxis.

Themen, die Sie erwarten

Die Anzahl alter Menschen in Deutschland nimmt stetig zu. Damit steigt auch die Anzahl der Gebrechlichkeiten und Alterserkrankungen, welche eine große Herausforderung für alle pflegerischen und betreuenden Berufe ist. Gerontologisches Wissen in den Fachdisziplinen Geriatrie und Gerontopsychiatrie ist eine wesentliche Voraussetzung für gute Pflege und Betreuung, damit professionelles Handeln gewährleistet ist und zur Zufriedenheit und Wohlbefinden des alten Menschen beitragen kann.

  • Grundlagen der Gerontologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie
  • Leben im Heim aus Sicht des Betreffenden, der Angehörigen sowie der Helfenden
  • Psychologische Veränderungen im Alter (z.B. Hilflosigkeit, Kontrollverlust, Verbitterung und Aggression)
  • Bewältigungs- und Abwehrtechniken bei Problemen, Krisen und Verlusten
  • Gerontopsychiatrische Verhaltensauffälligkeiten bei Menschen mit Demenz, Depressionen und Angststörungen

Nutzen, den Sie haben

Im Fokus stehen der Erfahrungsaustausch und die gemeinsame Reflektion der eigenen beruflichen Tätigkeit. Kompetenzen werden erweitert, die Ihnen helfen, die Gestaltung einer tragfähigen gesunden Beziehung zwischen sich, Bewohnern und anderen Beteiligten zu stärken. Durch den Wissenstransfer in konkrete Beispielsituationen aus dem Arbeitsalltag entwickeln die Teilnehmenden einen engen Bezug zur Praxis.

Sie lernen die Bedeutung eines ganzheitlichen Verständnisses von Alterungsprozessen, sowie die Besonderheiten des alten Menschen kennen. Weiterhin erwerben Sie fachliche Kenntnisse in Bezug auf Verhaltensauffälligkeiten bzw. herausforderndes Verhalten sowie entsprechende Umgangsweisen in herausfordernden Situationen durch Begegnung und professionelle Kommunikation. Weiterhin vertiefen Sie Ihr Wissen über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder und deren pflegerisch-betreuende Maßnahmen.




StandortE-MailTelefonXingFacebookYouTube