Berufsgruppenübergreifend Soziale Arbeit Pflege und medizinische Versorgung - Fortbildung

Seelische Gesundheit erhalten angesichts Tod und Sterben


Termin: 13.06.2024 | Dauer: 13. Juni 2024 | 8 Unterrichtseinheiten | Uhrzeit: 09:00 - 16:00 Uhr | Gebühr: 145 € | Zielgruppe: Mitarbeitende aus der Altenhilfe, Gesundheits- und Krankenpfleger*innen, Betreuungskräfte, Interessierte aus den Bereichen der sozialen Arbeit | Anmeldeschluss: 15.05.2024 | Ort: Katharina Kasper Akademie, Dernbach | Ansprechpartner: Gabriele Gansen | Kursleitung: Dr. rer. nat. Elke Freudenberg

Hintergrund

Pflegepersonen und andere Begleiter*innen unterstützungsbedürftiger Bewohner*innen und Patient*innen haben in der Regel den Blick in erster Linie auf die zu versorgenden Menschen gerichtet und denken vielfach erst im Nachhinein auch daran, mit ihren eigenen Kräften zu haushalten. Im normalen Arbeits- und Freizeitalltag gelingt es vielleicht, zwischen den kräftezehrenden und den kraft-spendenden Tätigkeiten immer wieder die Balance zu finden. Doch nicht zuletzt durch die Veränderungen und Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie und dem anhaltenden Personalmangel sind viele Pflegende an den Rand ihrer Leistungsfähigkeit gelangt. Es fällt immer schwerer, genügend Energien zu mobilisieren, um den anstrengenden Alltag zufriedenstellend bewältigen zu können. Häufen sich Situationen, die einen besonderen Einsatz verlangen, wie beispielsweise die Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen, dann kann sich rasch die grundlegende Erschöpfung der Pflegepersonen und Begleiter*innen zeigen.

Themen, die Sie erwarten

  • „Wer pflegt, muss sich pflegen“ – Anregungen zur Selbstfürsorge in schwierigen Begleitungssituationen
  • Entspannungsmethoden, Grübelstopp, Ablenkungsstrategien
  • Ausloten von Nähe und Distanz

Nutzen, den Sie haben

Alltagstaugliche Anregungen zur Selbstfürsorge in schwierigen Begleitungssituationen




StandortE-MailTelefonXingFacebookYouTube