Pflege und medizinische Versorgung - Fortbildung

Berufspädagogische Fortbildung für Praxisanleiter nach § 4 Abs. 3 PflAPrV – Im Konflikt: Praxisanleitung im Spannungsfeld der Praxis


Termin: 17.11.2022 | Dauer: 8 Unterrichtseinheiten | Uhrzeit: 9 - 16 Uhr | Gebühr: 135 € | Zielgruppe: Praxisanleiter in den Pflegeberufen | Anmeldeschluss: 20.10.2022 | Ort: Katharina Kasper Akademie, Dernbach | Ansprechpartner: Ilona Seel-Schön | Kursleitung: Monika Graeff-Faulhaber

Hintergrund

Mit in Kraft treten des Pflegeberufereformgesetzes (PflBRefG) und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegeberufe (PflAPrV) müssen Praxisanleiter eine kontinuierliche berufspädagogische Fortbildung im Umfang von mindestens 24 Stunden pro Jahr gegenüber der zuständigen Behörde nachweisen (§ 4 Abs. 3 PflAPrV).

Themen, die Sie erwarten

Im Konflikt: Praxisanleitung im Spannungsfeld der Praxis

Anleiten und lernen - im Alltag. Ist das nicht oftmals schon ein Widerspruch in sich? Der Anspruch an eine objektive Einschätzung des Lernstands des Schülers, daraus abgeleitete, individuelle Lernziele sowie die Erarbeitung und Durchführung von situativen Anleitungssituationen sind aus Sicht des Praxisanleiters nur die ersten Schritte einer verantwortlichen Anleitungssituation. Doch hier treffen Anspruch und Wirklichkeit aufeinander.

Inhalte:

  • Die Rolle des Praxisanleiters: Mitarbeiter oder Praxisanleiter?
  • Die Rolle des Lernenden: untergeordnete Arbeitskraft oder selbständiger Schüler?
  • Konfliktmoderation
  • Praxisanleitung kompetent gestalten
  • Reflexion des Pflegealltags / Arbeit an Praxisbeispielen

Nutzen, den Sie haben

Aufrechterhaltung und Aktualisierung von berufspädagogischen Kompetenzen und praxisrelevanten Wissen




StandortE-MailTelefonXingFacebookYouTube