Palliativ ohne Grenzen | Meran 2022 - Fortbildung

Interprofessioneller Workshop Palliative Praxis in Aktion - mit Herzens-Nähe und Verstandes-Nähe am Menschen

4. Workshop "Palliativ ohne Grenzen" - Meran 2022

Termin: 25.10.2022 | Dauer: 25.-27.10.2022 | Uhrzeit: Di. & Mi. 9.00 – 17.00 Uhr, Do. 9.00 – 12.45 Uhr | Gebühr: 350 € | Zielgruppe: Ärzt*innen, Pflegefachkräfte, Mitarbeitende aller therapeutischen und psychosozialen Dienste sowie der Seelsorge, Mitarbeitende in stationären sowie ambulanten Palliativ- und Hospizdiensten, Mitarbeitende aus ambulanten Diensten sowie stationären Einrichtungen der Langzeitpflege | Anmeldeschluss: 26.09.2022 | Ort: Meran, Südtirol | Ansprechpartner: Gabriele Gansen

Hintergrund

Am Lebensende geht es in erster Linie um den Menschen mit all seinen Facetten, Bedürfnissen, Beschwerden, Sorgen und Erwartungen. Das Konzept der Palliativen Praxis fokussiert die konkrete Verbesserung der psychischen, physischen, kognitiven, spirituellen und sozialen Lebenssituation eines alten und/oder kranken Menschen und seiner Angehörigen. Im multiprofessionellen Austausch und in der interdisziplinären Zusammenarbeit kann dieses Konzept realisiert werden, der Weg dahin wird mittels der Storyline-Methode erarbeitet.

Themen, die Sie erwarten

  • Der Mensch im Mittelpunkt - individuelle Aspekte der Biographiearbeit
  • interprofessionelle Zusammenarbeit, multiprofessionelle Beratung
  • Linderung körperlicher, seelischer und sozialer Symptome
  • Sympathie, Empathie, Berührung und Berührt-Sein
  • Umgang mit Trauer:  Abschied, Tod, Trost
  • Bedeutung der Selbstpflege
  • und vieles mehr…

Nutzen, den Sie haben

Täglich treffen wir in unserem Arbeitsfeld auf Menschen, deren Lebens- und Leidensgeschichte uns berührt und oft nicht mehr loslässt. Gemeinsam entwickeln und erzählen wir aus unseren Erfahrungen heraus die Geschichte eines Menschen in seiner letzten Lebensphase. Durch die interaktive, multiprofessionelle Zusammenarbeit erschließt sich der Mensch in seiner Ganzheitlichkeit und wir teilen Möglichkeiten der individuellen Symptomkontrolle und der Begleitung. Auf diese Weise reflektieren wir Vergangenes und entdecken neue Perspektiven für den beruflichen Alltag ebenso wie für den eigenen Lebensweg. Im Sinne der Selbsterfahrung beschäftigen wir uns mit unseren Grenzen im Rahmen der Begleitung – mit Gefühl und ganz viel Mitgefühl.  

Kursleitung: Tanja Vogt, Koblenz (D), Dr. Elke Freudenberg, Dernbach (D)




StandortE-MailTelefonXingFacebookYouTube