Pflege und medizinische Versorgung - Fortbildung

Berufspädagogische Fortbildung für Praxisanleiter*innen nach § 4 Abs. 3 PflAPrV - Praxisanleitung in Krisenzeiten


Termin: 05.10.2022 | Dauer: 05.-07. Oktober 2022 | 24 Unterrichtseinheiten | Uhrzeit: jeweils 9 - 16 Uhr | Gebühr: 380 € | Zielgruppe: Praxisanleiter*innen in den Pflegeberufen | Anmeldeschluss: 06.09.2022 | Ort: Katharina Kasper Akademie, Dernbach | Ansprechpartner: Ilona Seel-Schön | Dozent: Robert Gottschalk

Hintergrund

Mit in Kraft treten des Pflegeberufereformgesetzes (PflBRefG) und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegeberufe (PflAPrV) müssen Praxisanleiter*innen eine kontinuierliche berufspädagogische Fortbildung im Umfang von mindestens 24 Stunden pro Jahr gegenüber der zuständigen Behörde nachweisen (§ 4 Abs. 3 PflAPrV).

Themen, die Sie erwarten

  • Die Coronakrise hat es gezeigt: Krisen sind allgegenwärtig und betreffen Auszubildende genauso wie die Praxisanleitungen, Kolleg*innen, Bewohner*innen und alle anderen.
  • Dabei sind Krisen lebensnotwendige Prozesse: keine Veränderung ohne Krise, keine Krise ohne Veränderung. Manchmal braucht es sogar Krisen, um Lernfortschritte zu erzielen. Diese müssen jedoch wohldosiert sein. Denn Überforderung führt zu Stillstand und Regression.
  • Manchmal ist jedoch die Praxisanleitung berufen, Auszubildende vor malignen Stress und Überforderung zu schützen. Wo ist die Balance?
  • In diesem Seminar soll ein grundsätzliches Werkzeug für das Krisenmanagement gelehrt und eingeübt werden. Was kann eine Praxisanleitung tun, um Schüler*innen durch eine Krise hinauszuführen und ggf. so Ausbildungsabbrüche zu vermeiden.

Nutzen, den Sie haben

Aufrechterhaltung und Aktualisierung von berufspädagogischen Kompetenzen und praxisrelevantem Wissen.




StandortE-MailTelefonXingFacebookYouTube