Pflege und medizinische Versorgung - Weiterbildung

Stations-, Gruppen- und Wohnbereichsleitung | Leitung einer Pflege- oder Funktionseinheit im Gesundheitswesen und in der Altenpflege, mit staatlicher Anerkennung (RLP)


Termin: 17.03.2020 | Dauer: 13 Monate | 480 Unterrichtseinheiten | Uhrzeit: 9 - 16 Uhr | Gebühr: 2.830,- € zzgl. 70,- € Gebühren Landespflegekammer Rheinland-Pfalz | Zielgruppe: Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Altenpfleger, Diätassistenten, Ergotherapeuten, Hebammen, Entbindungspfleger, Logopäden, Medizintechnische Assistenten, Physiotherapeuten | Für Rheinland-Pfalz: Mindestens ein Jahr Berufserfahrung im erlernten Beruf | Für Nordrhein-Westfalen: Mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im erlernten Beruf | Anmeldeschluss: 17.02.2020 | Ort: Katharina Kasper Akademie, Dernbach | Ansprechpartner: Ute Justen M.Sc., Tanja Vogt

Hintergrund

Neben der reinen Fachkompetenz bedarf es zur Leitung einer Station, einer Gruppe oder eines Wohnbereichs sozialer und kommunikativer Kompetenzen, um den Anforderungen an Führung und Delegation, an Teamarbeit, zielgruppengerechter Beratung oder der Zusammenarbeit mit den anderen Funktionsoder Fachbereichen nachkommen zu können. Hinzu kommt die Notwendigkeit der Planung und Organisation der pflegerischen Einheit unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und rechtlicher Aspekte. Die Weiterbildung greift diese Vielfalt auf und richtet sich nach den jeweiligen Verbands- und Dachgesellschaftsempfehlungen.

Themen, die Sie erwarten

  • Organisation einer Pflege- oder Funktionseinheit oder eines Wohnbereichs
  • Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Situationsgerechte Führung der Mitarbeiter und Sicherstellung der bereichsübergreifenden Kommunikation
  • Sicherstellung qualitativ hochwertiger Versorgungsleistungen
  • Gewährleistung einer wirtschaftlichen Betriebsführung
  • Kenntnisse gesetzlicher Vorgaben

Nutzen, den Sie haben

Sie werden mit allen Fähigkeiten und Fertigkeiten ausgestattet, um die Stations-, Gruppen- und Wohnbereichsleitung künftig souverän übernehmen zu können. Sie können Arbeitsabläufe von der Planung bis zur Realisierung kompetent strukturieren. In der Anleitung und Führung Ihrer Mitarbeiter gewinnen Sie an Sicherheit und fördern das kooperative Miteinander am Arbeitsplatz. Vorqualifikationen können anerkannt werden. Die in Rheinland-Pfalz sowie in Hessen aufgrund staatlicher Regelung erworbene Weiterbildungsbezeichnung darf auch in anderen Ländern der Bundesrepublik Deutschland geführt werden.

Aufbauend auf die Weiterbildung „Stations-, Gruppen- und Wohnbereichsleitung“ haben Sie die Möglichkeit, die Weiterbildung „Qualitätsmanagementbeauftragter im Gesundheits- und Sozialwesen“ verkürzt anzugehen. Gerne informieren wir Sie über die Kombinationsmöglichkeit zur Erlangung von zwei oder mehreren Abschlüssen.

Für diese Weiterbildung können Sie Bildungsurlaub (Bildungsfreistellung) beantragen. Damit haben Sie gemäß den behördlichen Vorgaben zur Bildungsfreistellung somit die Möglichkeit, Ihren Bildungsurlaub in Anspruch zu nehmen.

 

 




StandortE-MailTelefonXingFacebookYouTube